„Einmal Mond und zurück bitte“ – Junge Geflüchtete entdecken mit Phantasie ihre Talente

Das Projekt
Wir machen den Jugendlichen mit Fluchterfahrung ein sinnstiftendes Freizeitangebot. Junge Leute begeben sich in den Atelierräumen des MEMORY-LAB in ein nicht so fernes Zukunftsszenario. Unter künstlerischer Leitung von Wolfgang Moll entwickeln sie ein phantasievolles Science-Fiction-Setting einer bemannten Raumfahrt durchs Weltall. Wir fertigen gemeinschaftlich ein Geschichtengerüst an, stellen die Protagonisten vor, bauen die erforderlichen Kulissen und setzen schließlich die Story technisch, hörbar und visuell zur Aufführung in Szene. In diesem Projekt sind die Akteure aufgefordert, ihre schöpferischen Potentiale von Spiel, Vorstellungsvermögen und handwerklichem Geschick kennenzulernen und anzuwenden. Wir wenden uns an Teilnehmer*innen, die Interesse an poetisch und technisch-kreativer Mitarbeit haben.

Fakten
immer Freitags von 15:00-17:30h
außerhalb der BW-Schulferien
Freizeitangebot als kostenfreier Jahreskurs, sowie zwei Workshops
Projektstart ist der 25.09.2020 mit der Infoveranstaltung.
Für Jugendliche mit Fluchterfahrung im Alter von 12-18 Jahren.

Projektleitung und Medien­künstler
Wolfgang Moll

Dozent, Dramaturg
Marcus Patrick Rehberg

Träger
Bündnis Menschenrechtsbildung e.V., Ulm

Förderer

Logos von PBB, Bündnis Menschenrechte Ulm e.V., Kunst macht stark und JEP

Bündnispartner
Oberlin e.V.
Guter Hirte e.V.
Stadt Ulm / Diakonie Ulm

Rechte
© Wolfgang Moll MEMORY-LAB 2020

Corona ist…

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Das Projekt

“Vollenden Sie bitte den Satz: CORONA ist …“


Mit dieser Aufforderung intervenierten Medienkünstler Wolfgang Moll und Kunstbeauftragter Jean-Pierre Barraud gemeinsam an vier Mai-Samstagen im Ulmer Straßenraum vor dem MEMORY-LAB sowie an einem Zusatztermin beim Freiluft-Gottesdienst in Thalfingen.
In dieser kleinen Reihe künstlerischer Aktionen wollten wir einerseits kreativ zum tieferen Verständnis der Corona-Krise beitragen und andererseits persönliche Entwicklungsmöglichkeiten zu Chancen und Risiken erkenn- und erfahrbar machen.

Unter Wahrung der bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln forderten wir Passant*innen auf, kurz innezuhalten, als Teilnehmer*innen spontan mitzumachen, ihre Gedanken zum Thema zu reflektieren und auf den Punkt zu bringen.
Wir stempelten sodann den Schriftzug CORONA ist auf frei wählbar farbige Papiervorlagen und ließen den jeweils gefundenen Begriff von den Mitmachenden in ihrer Original-Handschrift selbst vollenden, um daraus Buttons zur Mitnahme zu fertigen.
Zusätzlich verlangten wir stets eine Kopie mit Widmung in das bereitliegende Ring-Büchlein, deren Resultate wir Ihnen hiermit präsentieren können.

Durch die vielen unterschiedlichen Antworten haben wir zudem ein aktuelles Meinungs- und Stimmungsbild während der Pandemie erhalten. Bilden Sie sich von der Vielfalt der Statements ein eigenes Bild. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.
Übrigens: der Benefit wurde der Ulmer Sektion von Amnesty International zur lokalen Menschenrechtsarbeit gestiftet und wird am Montag, 22.06.2020 überreicht..
Beste Grüße, bleiben und handeln Sie gesund
Jean-Pierre Barraud und Wolfgang Moll

Herzlichen Dank auch an die evangelische Kirche Elchingen.

Der Hörclub vom Böfinger Schlössle

Das Projekt
ergreift Chancen zur Medienbildung für Menschen mit und ohne Behinderung, bietet aktive Teilhabe und Orientierung im Umgang mit Medien an. In außer­schulischer Projektarbeit machen wir Schüler*­innen mit und ohne sonder­pädagogischen Förderbedarf ergänzende wöchentliche Angebote in aufeinander aufbauenden Modulen. Wir verstehen dabei unsere Medienarbeit als ein Instrument der Zuhör­förderung, um Basis­kompetenzen zu vermitteln, die Talente entwickeln helfen und persönlichkeits­bildend wirken sollen. Aktuell widmen wir uns der gemeinschaft­lichen Erarbeitung kleiner Audioclips und erster Hörspiele. Unser besonderes Interesse gilt hier der Verknüpfung von Medienarbeit und Menschenrechts­bildung im Sinne von bewußtem und souveränem Umgang mit Medien.

Konzept / Projekt­leitung
Wolfgang Moll, Bildender Künstler (BBK Ulm), Referent und Mediencoach

Kooperations­partner
Gustav-Werner Schule Ulm,
Boris Matuschek (Schulleiter)
Projektgruppe: 10 jugendliche Schüler*innen im Alter von 12-18 Jahren,
Dunja Prosi (Lehrerin)

Kooperations­partner
Stadt Ulm: Abteilung Bildung und Sport / Bildungsbüro

Projektraum Böfingen
Gustav-Werner Schule, Rhythmik­raum, Böfinger Schlössle

Projektraum Innenstadt
MEMORY-LAB Audiowerke, Werkstatt für Medienkunst, Ulm

Förderung
Aktion Mensch e.V. Bonn, Stadt Ulm, gewerbl. Stiftungen, u.a.

Träger
Bündnis Menschenrechts­bildung e.V., Ulm, Johannes Schlichenmaier.

Fotografie vom Böfinger Schlössle

RESONANZEN – Integrativer Lern- und Rechercheverbund Ulm – Illertissen

      Einführung

Spieldauer
2 Min. Projekteinführung

Inhalt
Ein Projektverbund zwischen Künstler, Realschule und Werkstätten der Lebenshilfe Donau-Iller. Thematisch geht es um die Auseinandersetzung mit verdrängter lokaler/regionaler Geschichte. Im ersten Schritt werden Audio-Collagen und Audio-Walks zur Aufarbeitung der ‚Euthanasie‘-Morde realisiert. Die Hörbar-Machung dieses ersten systematischen Massenmords der Nazis wird Gegenstand der Projektarbeiten sein. Durch Erinnerungen, forschendem Lernen mit Medien und Empathie er­zeugenden Gedanken an die Opfer und Angehörigen dieser Gräuel, lernen die Teilnehmer*innen aus der Geschichte, gestalten Gegenwart und Zukunft.

Projektleitung
Wolfgang Moll

Schule
Johannes-von-La Salle-Realschule, Illertissen
Betreuer: R. Nodin, S. Merkle, J. Birkmeir
Projektklasse: Schüler*innen der Klassen 9 und 10.

Werkstätten
Lebenshilfe Donau-Iller, Illertissen
Betreuer: M. Botzenhardt, P. Wittich
Teilnehmer: 10 Mitarbeiter*innen

Träger
Bündnis Menschenrechtsbildung e.V., Ulm

Förderer
Bildungsregion im Landkreis Neu-Ulm
Johannes-von-La Salle-Realschule, Illertissen
Stiftung Lebenshilfe Donau-Iller
und weitere in Anfrage.

Rechte
© Wolfgang Moll 2019

Musik
Komposition © Isolde Werner, Ulm und Wien

Anne Frank & Ich – Audio-Collagen aus Ulm

© Slidergrafik für Audio. Copyright by Ruskie Pelmeni 2019

      Anne Frank & Ich – Eine Hommage

PRÄSENTATION

Wann?
Wir haben das Projekt am 03. März 2020 in der Albert-Einstein-Realschule in Ulm vorgestellt.

      Aufnahme des SWR-Studio Ulm
Beschreibung
Der im bundesweiten Programm „OPENION – Bildung für eine starke Demokratie“ sowie durch die Jugendstiftung Baden-Württemberg geförderte Projektverbund beschäftigt sich unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Moll mit dem Thema Menschenrechte. Nach gemeinsamem Lesen des Tagebuch der Anne Frank vollziehen die 28 Schüler*innen einen Perspektivwechsel und setzen sich konkret mit dem Unrecht des Nazi-Regimes auseinander. Die im Vergleich zu Anne Frank gleichaltrigen Jugendlichen versetzen sich in die Situation der Verfolgten im Versteck und stellen Bezüge zu ihrer eigenen Lebenswelt her. In diesem Transfer lernen die Schüler*innen unsere Grund- u. Menschenrechte kennen, erlangen Erkenntnisse, was unsere heutigen Werte auszeichnet. Sie legen in eigenen Worten und mit ihren Emotionen vertont dar, warum diese Rechte schützenswert sind. Mit dem Beitrag Anne Frank und Ich – Eine Hommage liegt nun die erste Fassung der Zusammenarbeit vor. Die Gesamtspieldauer beträgt 13:18 Minuten
Spieldauer
13 Min.
Inhalt
Die Jugendlichen der Projektklasse 8A setzten sich mit dem Tagebuch der Anne Frank auseinander.
Projektleitung
Wolfgang Moll
Schule
Albert-Einstein-Realschule, Ulm
Lehrer
Tobias Schmidt
Projektklasse
28 Schüler*innen der 8A
Träger
Bündnis Menschenrechtsbildung e.V., Ulm
Förderer
OPENION-Bundesprogramm der Deutschen Kinder- und Jugend-Stiftung (DKJS). Dieser Projektverbund war von Sommer 2018 bis Ende 2019 als einer von ca. 200 ausgewählten bundesweiten Projektverbünden zur Demokratiebildung Jugendlicher aufgenommen worden.
Rechte
© Wolfgang Moll 2019
Musik
Alan Parsons „Blue Blue Sky“, „Brother Up In Heaven“, „Fall Free“


Anne Frank & Ich – Audio-Collagen aus Ulm – Eine Hommage
included the songs

„Fall Free“
written and composed by Ian Bairnson, Alan Parsons and Stuart Alexander Elliott
© published by
Parsonics Ltd. Bucks Music Group Ltd. 
Willow Songs Limited 
Soroka Music Ltd.
CNR Entertainment NL
By courtesy of Platz Musikverlage GmbH 
Peermusic (Germany) GmbH
tj musicservice gmbh
All rights reserved.

„Brother Up In Heaven“
written and composed by Ian Bairnson, Alan Parsons and Stuart Alexander Elliott
©published by
Parsonics Ltd., Bucks Music Group Ltd. 
Willow Songs Limited 
Soroka Music Ltd.
CNR Entertainment NL
By courtesy of Platz Musikverlage GmbH 
Peermusic (Germany) GmbH 
tj musicservice gmbh
All rights reserved.

„Blue Blue Sky (Part 1+2)“
written and composed by Ian Bairnson, Alan Parsons and Stuart Alexander Elliott
©published by
Parsonics Ltd., Bucks Music Group Ltd. 
Willow Songs Limited 
Soroka Music Ltd.
CNR Entertainment NL
By courtesy of Platz Musikverlage GmbH 
Peermusic (Germany) GmbH 
tj musicservice gmbh
All rights reserved.