Erinnern

Von Wurzeln und Entwurzelungen
Eine Hörstation zur erlebten Geschichte von Nachfahren

Projekttitel von Wolfgang Moll
Das MEMORY-LAB im 1. OG

Die Kunst der Erinnerungen liefert uns den manchmal verschütteten Zugang in erlebte Geschichte. Aus meiner Warte der Babyboomer kann ich das Deutschland der späten 60er und 70er Jahre betrachten. In persönlichen Gesprächen haben Sie in der Hörstation eine niederschwellige Gelegenheit zur Auseinandersetzung beispielsweise mit dem NS-Erbe. Durch Interviews, Recherchen und Re­­portagen wende ich mich sowohl an Angehörige ehemals Verfolgter, Ver­­trie­be­ner, Aussiedler und Spätaussiedler als auch an die Nachfahren von Mitläufern, Nutznießern und Tätern. Das Projekt ist explizit für die Nachkriegskinder- und Enkel­genera­tion­en mit der Aufforderung, sich mit Erzählungen, Kindheitserinnerungen, Fotos und Dokumenten zur Nachkriegszeit in Deutschland aktiv einzubringen. Damit soll der Täter-Opfer-Dialog vorangebracht werden, um auf gesellschaftlicher Ebene zur schrittweisen Bewältigung der Nazi-Verbrechen, insbesondere des Holocausts beizutragen.