Das Projekt
ergreift Chancen zur Medienbildung für Menschen mit und ohne Behinderung, bietet aktive Teilhabe und Orientierung im Umgang mit Medien an. In außerschulischer Projektarbeit machen wir Schüler*innen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf ergänzende wöchentliche Angebote in aufeinander aufbauenden Modulen. Wir verstehen dabei unsere Medienarbeit als ein Instrument der Zuhörförderung, um Basiskompetenzen zu vermitteln, die Talente entwickeln helfen und persönlichkeitsbildend wirken sollen. Aktuell widmen wir uns der gemeinschaftlichen Erarbeitung kleiner Audioclips und erster Hörspiele. Unser besonderes Interesse gilt hier der Verknüpfung von Medienarbeit und Menschenrechtsbildung im Sinne von bewußtem und souveränem Umgang mit Medien.
Konzept / Projektleitung
Wolfgang Moll, Bildender Künstler (BBK Ulm), Referent und Mediencoach
Kooperationspartner
Gustav-Werner Schule Ulm,
Boris Matuschek (Schulleiter)
Projektgruppe: 10 jugendliche Schüler*innen im Alter von 12-18 Jahren,
Dunja Prosi (Lehrerin)
Kooperationspartner
Stadt Ulm: Abteilung Bildung und Sport/Bildungsbüro
Projektraum Böfingen
Gustav-Werner Schule, Rhythmikraum, Böfinger Schlössle
Projektraum Innenstadt
MEMORY-LAB Audiowerke, Werkstatt für Medienkunst, Ulm
Förderung
Aktion Mensch e.V. Bonn, Stadt Ulm, gewerbl. Stiftungen, u.a.
Träger
Bündnis Menschenrechtsbildung e.V., Ulm, Johannes Schlichenmaier.
Fotografie vom Böfinger Schlössle